Chili con Carne

Zutaten

  • ca. 500 g Hackfleisch
  • 1 große (Gemüse-) Zwiebel oder 2 mittelgroße oder 3 kleine
  • 4 bis 8 Knoblauchzehen
  • Chili (als Pulver oder getrocknete oder frische)
  • 3 gehäufte TL Paprika-Pulver, süss
  • 3 gehäufte TL Cumin Pulver (Kreuzkümmel)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Dose Mais (340g), ungezuckert
  • 3 frische Tomaten oder 1 Dose Tomaten gestückelt (400g, ungesalzen)
  • 1 Dose Bohnen, z.B. rote Kidneybohnen (400g)
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz
  • etwas Olivenöl zum anbraten
  • Wasser

Zubereitung

Zutaten_09Die Zwiebeln klein schneiden und in einem großen Topf mit Olivenöl andünsten.

Das Hackfleisch mit der Gabel vereinzeln und in den Topf streuen und gleich verkleinern, damit sich keine Klumpen bilden.

Während das Wasser verdampft und das Fleisch anfängt zu braten, die anderen Zutaten vorbereiten.

Vom Mais das Wasser ablaufen lassen.

Die Bohnen in ein Sieb geben und gründlich mit Wasser abspülen.

Die Knoblauchzehen klein schneiden.

Wer frische Tomaten verwendet, diese in kleine Stücke schneiden.

Zwischendurch immer wieder das Fleisch umrühren, bis es eine schöne braune Farbe angenommen hat und schön krümelig ist.

Wenn das Fleisch soweit ist, das Tomatenmark und den Knoblauch dazu geben und kurz mit erhitzen (der Knoblauch darf nicht braun werden).

Mit den Tomaten ablöschen und etwa eine 400 ml Tomatendose voll Wasser dazu geben.
Das Lorbeerblatt, das Paprikapulver, das Cumin und etwa 1 TL Salz hinterher.

Mit dem Chili je nach eigenen Vorlieben umgehen.
Für wenig geübte und die ganze Familie reicht ein gestrichener TL einfachen Chili-Pulvers (es gibt auch extra scharfes).

Im Asia-Shop gibt es grob gemahlenen Chili, vermutlich Thai Chili, mit Samenkörnern darin. Das ist schon deutlich schärfer und  die gleiche Menge verdoppelte in etwa die Schärfewirkung.
Wer es schärfer mag, kann das mit frischen Chilis kombinieren, z.B. mit Habanero-Chilis die einen besonders aromatischen Geschmack geben.
Auch Chipotle (geräucherte Jalapenos) oder frische rote Jalapenos, oder wie es einem beliebt und man es verträgt.
Scharf muss es sein, nach Fleisch und rotem Chili-Paprika schmecken.

 

Das Ganze eine Weile zugedeckt köcheln lassen.
Diese Kochzeit hängt davon ab, ob man frische Tomaten und Chilis genommen hat und diese durchgekocht werden müssen, sonst ca. 10 bis 15 Min.

Danach erst die Bohnen und den Mais dazu füllen und gut vermischen und noch einmal ein paar Minuten köcheln lassen.

Mit Salz abschmecken nicht vergessen, weil die Bohnen und der Mais meistens selbst Salz brauchen.

Im Topf  mit einer Suppenkelle auf den Tisch stellen.

Weitere Beilagen braucht es keine, außer einem roten Wein wie z.B. ein spanischer Tempranillo, ein roter „Südfranzose“ oder „Italiener“ geht auch.

Bemerkung

„Chili con Carne“ gibt es in vielen Rezepten und manche schmecken mehr nach Tomateneintopf als nach Carne oder Chili.

Daher lege ich bei meiner Variation Wert darauf, dass das Fleisch gut angebraten ist (nicht nur gedünstet) und mangels Schärfetoleranz der Mitmenschen mit rotem Paprika-Pulver der Paprika Geschmack verstärkt wird.

Das Paprika sollte nicht mit gebraten werden, da es dabei bitter wird.

Wer es kräftiger mag, nimmt reines Rindfleisch oder Lamm. Pute ergibt ein eher mildes Chili dem der typische Geschmack fehlt, geht in der Not aber auch.

Die Zwiebeln ergeben braun angebraten einen harmonischen Geschmack zum Fleisch, aber man kann es auch fruchtiger machen und die Zwiebeln erst mit dem Tomatenmark und dem Knoblauch zufügen.

Das herbe Cumin gibt die typische Note für dieses Gericht und wird in manchen Rezepten recht sparsam verwendet.

Man kann auch eingeweichte Bohnen und Mais nehmen, die Kochzeit damit verlängert sich natürlich. Die Bohnen und der Mais dienen eigentlich nur als Sättigungsbeilage, nicht als Geschmacksbringer.

FavoriteLoadingZur Merkliste hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.