Schmeckt trotzdem » Alle Rezepte » Geflügel » Hühnerkeulen an Estragonsoße

Hühnerkeulen an Estragonsoße

Estragon Blühend

Zutaten

Estragon französisch

Estragon französisch

3 bis 6 Hühnerkeulen, mit Rückenstück
1 Glas Hühner- oder Geflügelfond
1/4 L trockener Weißwein
1 Schalotte (grüner Trieb einer Zwiebel geht auch)
1 Schuss trockener französischer Wermut (Noilly Prat)
1 EL franz. Senf, grob (Rotisseur Senf), es geht auch Bauzner Senf
1 Schuss Essig, Estragon-Essig oder Kräuteressig
1 Packung/Becher Schmand, laktosefrei
1 Bund frischer Estragon
etwas Salz
1 EL Öl oder Butterschmalz

Zubereitung

Estragon Blühend

Estragon Blühend

Die Hühnerkeulen waschen und in eine geölte (gefettete) Kasserolle oder Backofenschale legen.
Leicht salzen und bei 170° ca. 70 Minuten im Backofen ohne Vorheizen backen bis sie goldgelb und knusprig sind.

In der Zeit kann man die Beilagen vorbeiten, zum Beispiel Salz-Kartoffeln. Es passt aber auch Reis und alles, was sich mit der säuerlich-aromatischen Soße gut verträgt.

Nach der Backzeit die Keulen herausnehmen und in den Deckel der Kasserolle legen oder in einem hitzfeste Schale und zurückstellen in den noch heißen Backofen.
Der Bratensatz wird auf dem Herd mit dem Geflügelfond und dem Weißwein angegossen und der Bratensatz damit losgekocht.
Die kleingehackte Schalotte (oder Zwiebeltrieb), Senf, Essig und Wermut dazu geben und unterrühren.
Kurz ziehen lassen und mit Salz abschmecken.
Dann den Schmand mit dem Schneebesen gut unterrühren aber nicht mehr aufkochen.
Zum Schluss den möglichst fein gehakten Estragon* dazu geben und ebenfalls unterrühren.
Vom Herd nehmen und in einer Sauciere zu dem Keulen und den Beilagen servieren.

Dazu passt ein trockener Weißwein (Grüner Veltliner Kabinett), aber durchaus auch ein trockener Rosè.

* Estragon Stängel sind nur ganz jung und an den Spitzen weich, ansonsten streift man nur die Blätter ab und hackt sie fein.

FavoriteLoadingZur Merkliste hinzufügen